Kurtz Ersa plant weiteres Wachstum

Ausblick auf das Geschäftsjahr 2021 positiv – Ausbau der Belegschaft geplant.

Operativ starke Performance in 2021

Kurtz Ersa wird auch im Geschäftsjahr 2021 eine starke Leistung erzielen und voraussichtlich mit einem Umsatz von rund 270 Mio. Euro abschließen. Damit liegen die Umsatzerlöse bereits über Vor-Corona-Niveau.

„Unsere Zielsetzung, global weiter zu wachsen, konnten wir konsequent umsetzen. Insbesondere die starken Wachstumsmärkte in Asien tragen zu der positiven Geschäftsentwicklung bei. Unsere Kennzahlen sind weiterhin äußerst stabil und eine sehr gute Basis, nachhaltig zu wachsen“, sagt CFO Thomas Mühleck. Der Ausblick auf 2022 ist ebenfalls positiv. Das Unternehmen plant, auch in 2022 das Geschäftsvolumen weiter auszubauen und strebt Umsatzerlöse von über 300 Mio. Euro an.

An den Voraussetzungen dafür wird mit Hochdruck gearbeitet. „Die aktuelle Beschäftigtenzahl von 1.250 wird für das geplante Wachstum nicht reichen“, sagt CFO Thomas Mühleck, der auch das Ressort Personal verantwortet. „Insbesondere in den Bereichen Digitalisierung und Software Entwicklung liegt großes Potential und hier möchten wir unsere Kapazitäten und Know-how weiter ausbauen. Aktuell sind an den deutschen Standorten rund 30 Stellen vakant, die wir rasch besetzen wollen. Und auch 2022 werden noch viele neue Stellen hinzukommen.“

Für seine Beschäftigten hat Kurtz Ersa einiges zu bieten. Für die Jüngsten im Unternehmen wird am 29.11.2021 ein neues Ausbildungszentrum eingeweiht, in das Kurtz Ersa rund 500.000 Euro investierte. Zudem hat sich das Unternehmen auf die Fahnen geschrieben, Familie und Beruf in Einklang zueinander zu bringen. Das sieht auch das Land Bayern so und hat das Unternehmen für seine ausgewöhnlich familienfreundliche Kultur in den Top-20-Kreis der bayerischen Unternehmen gewählt und mit dem Award „Erfolgreich. Familienfreundlich“ prämiert.