Jürgen Schmidt (li.) am Tag seines Austritts nach 36 Jahren im Kurtz Ersa-Konzern – hier mit CFO Thomas Mühleck
Kurtz Ersa-Konzern

„Ausbilder der Herzen“ geht in Rente

Kurtz Ersa-Ausbildungsleiter Jürgen Schmidt nach 36 Jahren verabschiedet

Kreuzwertheim, 25.05.2022 | Nach 36 Jahren in Diensten des Kurtz Ersa-Konzerns wurde Jürgen Schmidt heute offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Als 28-Jähriger mit Meisterbrief in der Tasche trat der Bestenheider am 01. November 1985 seinen Dienst als Maschinenschlosser bei Ersa an.

Zwei Jahre später übernahm er dort die technische Ausbildung, arbeitete aber weiter in der Montage und war zudem Sicherheitsbeauftragter. 1993 bildete Jürgen Schmidt sich weiter zum Ausbilder und wechselte von der Produktion in die Arbeitsvorbereitung der Ersa Lötmaschinen. Im April 2000 schließlich wechselte Jürgen Schmidt als Ausbildungsverantwortlicher zur Kurtz GmbH in Kreuzwertheim, um schließlich als Ausbildungsleiter für alle Auszubildenden im Kurtz Ersa-Konzern da zu sein. Rund 500 Azubis hat Jürgen Schmidt in dieser Funktion erfolgreich ausgebildet – viele bekamen Auszeichnungen für ihren Abschluss, viele arbeiten nach wie vor im Kurtz Ersa-Konzern und sind längst gestandene Fachkräfte, die das Rückgrat des Unternehmenserfolges bilden.

Auch außerhalb von Kurtz Ersa war seine große Expertise als Prüfer und zeitweise sogar als Prüfungsleiter für Industriemechaniker in Baden-Württemberg und Bayern gefragt. So wundert es nicht, dass er auch noch in seinem Ruhestand weitere drei Jahre als Prüfer beim Umschulungs- und Fortbildungszentrum (UFZ) in Niederstetten aktiv ist. Jürgen Schmidt, Ausbilder der Herzen, Familienmensch, Cabriofahrer, Grill-und-Kaffee-Genießer und Garten-Werkler, war immer und oft rund um die Uhr für seine Azubis da, hatte stets einen flotten Spruch zur Hand und geht nun in den verdienten Ruhestand. Lieber Jürgen, danke für alles und alles Gute!