Volkswagen bucht Technologie-Seminar bei Ersa


  
 

Wertheim, 13.02.2019
Ob Fahrassistenzsysteme oder Infotainment – moderne Automobile stecken voller Elektronik, Tendenz weiter steigend. Zahllose Komponenten müssen nahtlos ineinander greifen – für Automobilhersteller wird es immer wichtiger, ein ebenso smartes wie robustes Automotive-System auf die Räder zu stellen. Dies beginnt bereits bei der Elektronikfertigung – um hiervon ein tieferes Verständnis zu entwickeln, entsandte die Volkswagen AG im Dezember 2018 neun Mitarbeiter zum zweitägigen Technologieseminar bei Systemlieferant Ersa.

 

Am ersten Vormittag ging es um die theoretischen Grundsätze von Wellenlöten und Selektivlöten, relevante Prozessparameter, Layouts, Fehlerbilder, Prozessfenster und Limits. Nachmittags folgte im angrenzenden Demo Center ein „Praxisblock Welle und Selektiv“ und ein Hands-on-Part im Handlöten. Abends lernten die Teilnehmer beim Besuch von Hammermuseum und Hammerschmiede mit anschließendem Abendessen im Herrenhaus den historischen Unternehmensursprung von Kurtz Ersa kennen. Am zweiten Tag standen Lotpastendruck und Reflowlöten im Fokus, wozu es wiederum je einen Praxisblock gab. Nach abschließender Diskussion reiste die Volkswagen Abordnung zurück nach Wolfsburg, im Gepäck jede Menge wertvolles Löt-Know-how.