SMT-Messe „E-18“ in Dänemark


Über 5.000 Besucher bei dänischer Elektronikmesse in Odense

Interflux-Messestand auf der E-18 in Odense mit großem Anteil an Ersa Systemen
Interflux-Messestand auf der E-18 in Odense mit großem Anteil an Ersa Systemen
Interflux-Messestand auf der E-18 in Odense mit großem Anteil an Ersa Systemen
Ersa Tools HR 550, HR 600 und ERSASCOPE 2 auf der E-18 in Odense am Interflux-Messestand
  
 

Wertheim/Odense, 18.09.2018
Die Erwartungshaltung war hoch für die zweijährlich stattfindende SMT-Messe im dänischen Odense – vorab hatten sich über 4.000 Interessenten zur „E-18 Electronics Technology“ angemeldet, bereits im Vorfeld deutlich mehr als die Vorgängermesse in 2016 mit 3.600 Besuchern. Und tatsächlich kam Dänemarks größte Elektronikmesse, die vom 11. bis 13. September im Odense Congress Center stattfand, am Ende auf mehr als 5.000 Besucher. Der Messestand von Interflux, das seit 17 Jahren die Ersa Tools und Maschinen vertreibt, war auf das große Besucherinteresse bestens vorbereitet und hob sich durch Größe und Vielfalt vorgestellter Systeme und Maschinen von den übrigen Ausstellern ab.

 

Ersa war wie vor zwei Jahren mit den meisten Systemen vertreten und demonstrierte mit dem vorgestellten Produktspektrum erneut auf beeindruckende Art und Weise seine Präsenz in Dänemark. Die Tools-Sparte zeigte die Rework-Systeme HR 600 und HR 550 sowie das Inspektionssystem ERSASCOPE 2, zudem das komplette Produktspektrum manueller Lötsysteme. Bei den Maschinen markierten die Lötsysteme SMARTFLOW 2020 und VERSAFLOW 4/55 die jeweils kleinste und größte Ausbaustufe der Selektiv-Lötfamilie. Ebenso gezeigt wurde der Schablonendrucker VERSAPRINT 2 Ultra³ mit integrierter 100% 3D-Drucknachkontrolle als Highlight. Das diesjährige Ersa Team – mit Tobias van Rossem, Vertrieb Maschinen Dänemark, Frank Kappel, Vertrieb Tools Dänemark, und Wolfram Hübsch, Produktmanager Schablonendrucker – war jederzeit ansprechbar für Präsentationen und Kundenfragen. Nach drei Tagen zogen das Ersa Team und Interflux-Dänemark-Inhaber Leif Fenger ein positives Resümee und vermeldeten im gleichen Atemzug eine sehr gute Projektlage.