Ready für die Digitale Zukunft!


Ersa Webinar „Industrie 4.0: Connectivity und digitale Lösungen“

  
 

Ihr Kontakt zu Industrie 4.0

Nicolas Bartschat - Produktmanager Digitalisierung 4.0, Ersa GmbHSchreiben Sie an nicolas.bartschat@kurtzersa.de oder rufen Sie direkt an unter Tel. 09342 800-244.

 

Nicolas Bartschat - Produktmanager Digitalisierung 4.0, Ersa GmbH

 

Wertheim, 25.06.2020
Mit dem Webinar „Industrie 4.0: Connectivity und digitale Lösungen“ erfüllte Ersa einmal mehr seinen Anspruch als weltweit führender Systemlieferant für die Elektronikfertigung. Durch das Thema führte Nicolas Bartschat, Produktmanager Industrie 4.0 bei der Ersa GmbH – beide Online-Termine waren mit jeweils 30 Teilnehmern komplett ausgebucht. Grundsätzliches Ziel der mit Industrie 4.0 verbundenen Digitalisierung sei die Verbesserung und Erweiterung bestehender Prozesse – hinsichtlich Service- und Prozessqualität sowie mit Blick auf eine umfassende Transparenz im Produktionsprozess unter dem Schlagwort „Smart Production“.


Die realisierten digitalen Lösungen für die Ersa Anlagen sind modular aufgebaut und lassen sich stufenweise erweitern. In allen Fällen besteht eine sichere Vernetzung mittels Gatewaylösung, die Sicherheitsthemen werden mit einem starken Partner (Microsoft Azure inklusive Zertifizierung) gelöst und in der zentralen Plattform Kurtz Ersa CONNECT gebündelt. Unter anderem beinhaltet diese durchgängige Hardware- und Software-Infrastruktur folgende Features: intelligentes Ticketsystem, Maschinenmonitoring, Remote Service, digitale Maschinendatenbank, E-Learning und ein OEE-Dashboard. Im Zusammenhang mit der auf allen Ebenen notwendigen Digitalisierung stellte Nicolas Bartschat sogenannte „Quick Wins“ vor – Maßnahmen, die sich kurzfristig mit relativ wenig Aufwand umsetzen lassen und zu merklichen Effizienz- und Qualitätsverbesserungen führen können. Grundsätzlich beginne Digitalisierung als „Mindset“ im Kopf, erste Digitalisierungsvorhaben umfassen etwa Maschinendokumente, Anleitungen bzw. Dokumentationen und Serviceformulare. Zum Beispiel erstellt Kurtz Ersa CONNECT den digitalen Lebenslauf einer Maschine, der jederzeit ortsunabhängig abgerufen werden kann – analoge, nicht selten dezentrale Papiersammlungen sind damit Geschichte.


Bei der Anbindung der produzierenden Anlagen an ein Manufacturing Execution System (MES) setzt Ersa auf branchenbewährte Industriestandards für größtmögliche Sicherheit. „Nur mit einem stichhaltigen und durchdachten Konzept lassen sich Sicherheit, Transparenz und Zukunftssicherheit gewährleisten“, sagte Industrie-4.0-Experte Nicolas Bartschat. Das Kurtz Ersa GATE ist dabei das universelle Werkzeug zur sicheren Maschinenanbindung, die einheitlich über das gesamte Produktportfolio eingesetzt wird – quasi eine Standardschnittstelle mit Standardprotokollen für eine industrietaugliche Umsetzung von Sicherheitsthemen. Zudem senkt das GATE anfallende Integrationsaufwände und hält bestehende Produktionssysteme weltweit updatefähig. Ebenso wurden Aufbaulösungen zu Baugruppen-Traceability und Warenträger-Tracing zur Erhöhung von Produktivität und Prozessqualität vorgestellt, bevor Fragen der Teilnehmer zur Verfügbarkeit und Einsetzbarkeit beantwortet wurden. Fazit: Für jedes Digitalisierungsvorhaben setzen die Industrie-4.0-Experten der Ersa GmbH auf flexible, modulare Lösungen mit sicherer Konnektivität für mehr Output, Transparenz und Zukunftsfähigkeit.