Globale Erwärmung stoppen


RF-Technologie reduziert Kohlendioxid-Emissionen

Für unsere Erde: 70% CO2-Einsparung mit dem Kurtz WAVE FOAMER
Für unsere Erde: 70% CO2-Einsparung mit dem Kurtz WAVE FOAMER
Die Globale Erwärmung stoppen durch Reduktion der CO2-Emissionen!
  
 

Kreuzwertheim, 01.07.2020
Deutschland trägt als eine führende Industrienation eine besondere Verantwortung für den weltweiten Klimawandel. Die klimatischen Veränderungen führen zu einer weltweiten Gefährdung der Menschheit und der Biosphäre. Um die Klimaziele zu erreichen, hat die Bundesregierung im September 2019 Eckpunkte für ein Klimaschutzprogramm 2030 vorgelegt. Treibhausgas-Emissionen nehmen eine wesentliche Rolle beim Klimaschutz und vor allem bei der globalen Erwärmung ein. Dabei ist klar: CO2-Emissionen sind kein vorübergehendes Problem. Sie müssen konstant reduziert werden, um eine Erderwärmung über 1,5 °C vorzubeugen!


Corona-Krise wirkt sich auf CO2-Ausstoß aus – aber nur vorübergehend

Dem Corona-Lockdown werden niedrigere CO2- Emissionen zugesprochen. Wie die Fachzeitschrift „Nature Climate Change“ berichtet, waren die globalen Tageswerte laut eines internationalen Forscherteams während des Lockdowns um schätzungsweise bis zu 17% niedriger als im Durchschnitt des Jahres 2019. In Deutschland seien die Werte zu Spitzenzeiten der Corona-Beschränkungen vorübergehend um mehr als ein Viertel gefallen. Um jedoch einen dauerhaft niedrigen Wert zu erzielen, muss sich die Wirtschaft strukturell ändern. Für eine Begrenzung der Erderwärmung müssen die Emissionen jedes Jahr konstant sinken.


Die Krise ließ den globalen Energieverbrauch vorübergehend nachlassen, doch die Treibhausgas-Konzentration in der Atmosphäre stieg trotzdem weiter an. Dass der CO2-Gehalt der Atmosphäre dennoch ansteigt, liegt an der langen Verweildauer von Kohlendioxid in der Atmosphäre. Ozeane und Landregionen nehmen derzeit ca. die Hälfte des von der Menschheit ausgestoßenen CO2 auf. Der Rest verweilt für ungefähr ein Jahrhundert in der Luft. Auch eine geringere CO2-Zunahme führt so zu einem Anstieg der Konzentration in der Atmosphäre – und damit zu einem verstärkten Treibhauseffekt.


Insgesamt sind bspw. 2019 in Deutschland rund 805 Millionen Tonnen an Treibhausgasen ausgestoßen worden. Laut Umweltbundesamt sanken in der Industrie die Emissionen durch weniger Brennstoffeinsatz und mehr Energieeffizienz gegenüber 2018 um mehr als sieben Millionen Tonnen. Diese Werte müssen dringend weiter zurückgehen! Für die Hersteller von Anwendungen aus Partikelschaumstoffen bietet Kurtz eine revolutionäre Lösung.

RF-Technologie spart 70% CO2-Emissionen

Für die Kunststoffindustrie übernimmt der Kurtz WAVE FOAMER eine herausragende Vorbildfunktion. Sein auf Radiofrequenz-Technologie basierende Partikelschaumverschweißungsprozess bietet endlich eine nachhaltige Lösung für die Kunststoffbranche. Im Vergleich zum Herstellungsverfahren unter Einsatz von Dampf erzielt der WAVE FOAMER der Kurtz GmbH 70% an eingesparten CO2-Emissionen! Er kann durch den Betrieb mit elektromagnetischen Wellen einfach via Plug-and-Play in der Produktionshalle angeschlossen werden. Dadurch, dass keine aufwändige Medieninstallation mehr notwendig ist (keine Dampferzeugungsanlage oder Kühlturm-Installation), benötigt er erheblich weniger Platz und kann auch direkt beim Kunden zum Einsatz kommen. Es muss lediglich auf eine trockene Umgebung geachtet werden. Transportwege reduzieren sich somit ebenfalls erheblich, führen zu weniger CO2-Ausstoß, und Teile können „just in sequence“ produziert werden.


100% Recycling-Quote mit RF

Mit dem WAVE FOAMER können bspw. Wärmedämmplatten hergestellt werden. Das Material EPS bleibt unschlagbar für die Isolierung im Gebäudebereich und um Energieverluste zu vermeiden. EPS altert und verrottet nicht und bleibt daher eine Lösung für den kompletten Lebenszyklus des Gebäudes. Und selbst im Anschluss kann das Material ressourcenschonend weiterverarbeitet und in den Kreislauf zurückgeführt werden. Der WAVE FOAMER kann mit einem Weiterverarbeitungswert von mindestens 90% glänzen. Dieser Recyclinganteil ist herausragend, kann doch das Standard-Dampfverfahren bisher nur mit 20% aufwarten.


Der energetische Herstellungsaufwand von EPS im WAVE FOAMER ist so gering, dass bereits nach wenigen Monaten der Primärenergieverbrauch durch die hervorragende Dämmleistung von EPS und somit eingesparte Heizenergie wieder eingeholt wird. Etwa 40% des Primärenergieverbrauchs von Deutschland entfallen auf den Gebäudebereich. Somit hilft die RF-Technologie auch im Hinblick auf den Produktlebenszyklus seiner hergestellten Anwendungen für eine niedrige CO2-Bilanz.

Klimaschutz geht uns alle an. Um Folgewirkungen für uns und unsere kommenden Generationen wortwörtlich einzudämmen, müssen wir jetzt handeln! Für mehr Informationen, wie auch Sie mithelfen können, unsere Erde durch Ressourceneinsparungen zu retten, kontaktieren Sie die Kurtz GmbH unter info@kurtz.de oder +49 9342 807-0.