Produktions-Jubiläum für Kurtz Ersa in China


Kurtz Zhuhai Manufacturing produziert 1.000ste Reflowlötmaschine

Das Team von Kurtz Zhuhai Manufacturing (KZM) mit der 1.000sten in Zhuhai produzierten Ersa HOTFLOW  Reflowlötmaschine
Das Team von Kurtz Zhuhai Manufacturing (KZM) mit der 1.000sten in Zhuhai produzierten Ersa HOTFLOW Reflowlötmaschine
Sam Ho, Werksleiter von Kurtz Zhuhai Manufacturing (links), mit Bernd Schenker, Geschäftsführer Kurtz Ersa Asia Limited
  
 

Wertheim/Zhuhai, im April 2019
Nahezu zeitgleich mit dem Richtfest für das erste Gebäude der Fabrikerweiterung gab es bei Kurtz Zhuhai Manufacturing Ltd. (KZM) einen weiteren Grund zum Feiern: Am 08. April vermeldete Sam Ho, Fabrik-Chef von Kurtz Zhuhai Manufacturing, stolz die Fertigstellung der 1.000sten „Made in Zhuhai“-Reflowlötmaschine. Die erste Maschine wurde im Juli 2013 an einen chinesischen Kunden ausgeliefert. Empfänger der 1.000sten Maschine, einer HOTFLOW 3/26, war der taiwanesische EMS-Dienstleister Luxshare, für den es bereits die 63te Maschine war. Besonders stolz ist man bei Kurtz Ersa Asia, dass sich unter den Reflow-Kunden viele große Namen der in China produzierenden Elektronikindustrie finden – hauptsächlich aus den Bereichen Smartphones, Telekommunikation, Automotive, IT, Network und Internet of Things („Smart Products“).


Nicht selten sind bei einem einzigen Kunden zwischen 20 und 50 Maschinen installiert – ein beeindruckender Beleg dafür, wie zufrieden die Anwender mit Qualität und Leistungsfähigkeit der Ersa Maschinen sind und demzufolge KZM als Schlüssellieferant für ihre SMT-Produktion festgelegt haben. Offensichtlich kam die Hybridmaschinen-Strategie von Kurtz Ersa positiv bei den Kunden an. Hinter Hybrid verbirgt sich die Synergie aus deutschem Engineering und Kurtz Ersa-Qualitätsstandards kombiniert mit den Vorteilen lokaler Beschaffung und Produktion. Auf diese Weise erhält der Anwender Maschinen, die höchsten Ansprüchen genügen, schnell lieferbar sind und zugleich über ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis verfügen. Mittlerweile werden in China mehr als zehn verschiedene HOTFLOW Varianten gebaut, wobei auch der Anteil kundenspezifischer Modifikationen permanent steigt. Dies stellt eine der größten Herausforderungen für das KZM-Team dar, da die Standardlieferzeiten in Asien nur vier bis sechs Wochen betragen. Entsprechend verfügt KZM inzwischen über eine eigene kleine Entwicklungs- und Konstruktionsabteilung, die mit Produktverbesserungen beschäftigt ist. „In erster Linie ist der Erfolg des KZM-Reflowsystems auf die enge Kooperation der Ersa Mitarbeiter in Wertheim und KZM Zhuhai sowie auf die hohe Leistungsbereitschaft des KZM-Produktionsteams zurückzuführen“, betonte Bernd Schenker, Geschäftsführer Kurtz Ersa Asia. Derzeit werden in Zhuhai monatlich bis zu 50 Maschinen produziert – die Auftragsbücher sind auch für die nächsten Monate sehr gut gefüllt.


Eine besondere Herausforderung ist die parallele Erweiterung bzw. der Fabrikneubau auf dem KZM-Gelände. „Die derzeitige Situation ist schon eine große Belastung für alle Mitarbeiter, Lieferanten und Logistikpartner. Flexibilität ist das Gebot der Stunde. Wir freuen uns alle riesig auf unsere neuen Produktionshallen. Dem Ziel von 1.000 Maschinen pro Jahr steht dann zumindest in Zhuhai nichts mehr im Wege“, schaut Sam Ho und sein Team der Fertigstellung der neuen Fabrik entgegen, die im Juli 2019 bezogen werden soll.