Ersa ehrt zwei altgediente Ersianer


Jubilar Herbert Kuhnert (35 Jahre), Abschied für Heinrich Göckel nach über 40 Jahren

Jubilar Herbert Kuhnert (35 Jahre, Mitte) und der künftige Rentner Heinrich Göckel (2.v.l.) mit Ersa Betriebsratsvorsitzender Stefan Kuon (li.), CEO Rainer Kurtz (2.v.r.) und Personalleiterin Verena Bartschat
Jubilar Herbert Kuhnert (35 Jahre, Mitte) und der künftige Rentner Heinrich Göckel (2.v.l.) mit Ersa Betriebsratsvorsitzender Stefan Kuon (li.), CEO Rainer Kurtz (2.v.r.) und Personalleiterin Verena Bartschat
Jubilar Herbert Kuhnert (Mi.) mit CEO Rainer Kurtz und Personalleiterin Verena Bartschat
Fast 42 Jahre für die Ersa: der künftige Rentner Heinrich Göckel (Mi.) mit CEO Rainer Kurtz und Personalleiterin Verena Bartschat
  
 

Wertheim, 25.04.2019
Die monatliche Informationsveranstaltung bei der Ersa GmbH hat am 25.04. zum ersten Mal in der neu gebauten Produktionshalle stattgefunden und wurde von Kurtz Ersa-CEO Rainer Kurtz durchgeführt. Der März sei für Kurtz Ersa ein sehr guter Monat gewesen – mit hervorragenden Ergebnissen auf Seiten der Ersa Lötmaschinen und Ersa Lötwerkzeuge. Für die nächsten Monate lägen stabile Auftragseingänge und damit eine solide Projektlage im Geschäftsbereich Elektronikfertigung vor. Für das weiter geplante Wachstum suche man dringend weitere qualifizierte und motivierte Teamplayer, abzulesen an offenen Stellen in Bereichen wie Servicetechnik und Software-Entwicklung – und am Ort der Veranstaltung: der neuen Ersa Fertigung am Standort Wertheim, wo in wenigen Wochen die Produktion startet.

Zudem durfte Rainer Kurtz eine Ehrung und eine Verabschiedung zweier altgedienter Ersianer vornehmen – zunächst wurde Herbert Kuhnert geehrt, der am 02.04.1984 als Elektromechaniker bei der Ersa GmbH startete. Der Windheimer ist seit nunmehr 35 Jahren für sein Unternehmen als Elektriker und Anlagentechniker aktiv, hat Kleinserien weiterentwickelt und Kleinstlösungen sowie Sonderanfertigungen realisiert. „In den letzten sechs Jahren war Herbert Kuhnert in der Instandhaltung tätig – man sieht Sie quasi an allen Ecken und Enden. Das ist wirklich toll, wie Sie sich hier seit sage und schreibe 35 Jahren für unsere Ersa einsetzen“, gratulierte Rainer Kurtz dem Jubilar im Namen des Managements.

Blieb noch die Verabschiedung des Leiters Konstruktion Werkzeuge Mechanik, der seinem Unternehmen insgesamt knapp 42 Jahre die Treue hielt: Heinrich Göckel war am 15.09.1977 als Assistent des Leiters technisches Büro ins Unternehmen eingetreten und übernahm ab Juni 1982 die Gruppenleitung Entwicklung und Konstruktion Handlötgeräte. Viele Patente gehen auf das Konto des Faulbachers, zum Beispiel ein Werkzeug zur Übertragung von Wärme auf ein zu bearbeitendes Werkstück (Hülsentechnik) oder der Ablageständer für Lötkolben, sowie die konstruktive Begleitung von Produkten diverser Netzlötkolben, Lötstationen (i-CON 1 und 2, NANO, PICO), Löt- und Entlötspitzen. „Unser Leiter Konstruktion Werkzeuge Mechanik verfügt über ein Wahnsinns-Know-how in puncto Werkstoffen und hat uns vielfach mit seinen Lösungen fürs Löten beschenkt – diese Ära geht jetzt nach nahezu 42 Jahren zu Ende. Lieber Heinrich Göckel, herzlichen Dank für einen fantastischen Job – viel Glück und Erfolg für alles, was nunmehr außerhalb der beruflichen Tätigkeit stattfindet“, sagte Rainer Kurtz beim Shakehands mit dem Jubilar und dem künftigen Rentner, die jeweils ein Geldgeschenk im Kuvert plus Blumenstrauß erhielten. Anschließend gab es für die gesamte Belegschaft einen Imbiss unter dem Motto „Wurscht und Weck“, um die baldige Fertigstellung des neuen Produktionsstandorts zu feiern.