Big in China!


Kurtz Ersa legt Grundstein für Fabrikerweiterung in Zhuhai

KZM Project Team beim ersten Spatenstich – Sam Ho, Factory Manager KZM (5ter von rechts), Michael Chan, Managing Director Kurtz Ersa Asia (6ter von rechts), Bernd Schenker, President Kurtz Ersa Asia (Mitte)
KZM Project Team beim ersten Spatenstich – Sam Ho, Factory Manager KZM (5ter von rechts), Michael Chan, Managing Director Kurtz Ersa Asia (6ter von rechts), Bernd Schenker, President Kurtz Ersa Asia (Mitte)
KZM Project Team beim ersten Spatenstich – Sam Ho, Factory Manager KZM (5ter von rechts), Michael Chan, Managing Director Kurtz Ersa Asia (6ter von rechts), Bernd Schenker, President Kurtz Ersa Asia (Mitte)
  
 

Wertheim/Zhuhai, 15.10.2018
Noch bevor der Supertaifun Mangkhut über die Kurtz Ersa-Produktionstätte in Zhuhai hinwegfegte, fiel ein Teil der alten Fabrikgebäude den Abrissbaggern zum Opfer. Grund dafür waren allerdings keine Befürchtungen über Wetterbeständigkeit der Hallen, sondern vielmehr ein höchst erfreulicher Anlass: Dem Abriss folgte noch vor der Chinese Golden Week der erste Spatenstich für eine komplexe Fabrikerweiterung, an deren Ende eine Vervierfachung der bisherigen Produktionsfläche stehen wird. Die Erweiterung war dringend nötig geworden, da die bisherige Fabrik längst ihre Fertigungskapazitäten erreicht hatte. Bereits im letzten Jahr wurden im Werk Zhuhai über 200 Ersa Reflowanlagen und über 100 Kurtz Schaumstoffmaschinen produziert. In 2018 werden bereits 400 Maschinen ausgeliefert. Auch für die nächsten Jahre stehen die Aussichten laut Bernd Schenker, President Kurtz Ersa Asia, weiter auf Wachstum. Darüber hinaus laufen bereits Planungen, um noch weitere Kurtz Ersa-Maschinen für den asiatischen Markt in Zhuhai zu produzieren.

Aufgrund dieser äußerst positiven Geschäftsentwicklung und der hervorragenden Marktakzeptanz der „German designed – China made“-Maschinen fiel es der Geschäftsleitung der Kurtz Ersa-Gruppe nicht sehr schwer, bereits im letzten Jahr grünes Licht für die Erweiterung der Fabrik zu geben. Der Ausbau soll in zwei Bauphasen durchgeführt werden. Im ersten Abschnitt wird auf der Fläche der abgerissenen Maschinenhalle und Lackiererei ein neues Gebäude mit vier Stockwerken entstehen. Die Fertigstellung der ersten Phase ist bereits für Mai 2019 geplant. Für Zhuhai Factory Manager Sam Ho „no Problem, in China we are very fast“. Am Ende entsteht dort auf einer Fläche von ca. 6.000 m2 eine Fertigungskapazität von bis zu 800 Maschinen pro Jahr. Eine besondere Herausforderung für Geschäftsleitung und Mitarbeiter besteht in der Aufrechterhaltung des normalen Produktionsbetriebs während der gesamten Bauzeit. Die Auftragsbücher sind bereits bis ins nächste Jahr gut gefüllt. Glücklicherweise konnte für diese Zeit eine alte Fabrikhalle in unmittelbarer Nachbarschaft angemietet werden. Sollte die  Geschäftsentwicklung in Asien wie geplant auch weiterhin so positiv verlaufen, ist die zweite Ausbaustufe der Fabrik vorgesehen. Diese umfasst einen weiteren dreistöckigen Anbau mit zusätzlichen 3.500 m2 Büro- und Produktionsfläche mit einer zusätzlichen Kapazität für weitere 400–500 Maschinen pro Jahr. Wenn nicht weitere Supertaifune oder die politische Großwetterlage einen Strich durch die Rechnung machen, stehen die Zeichen für Kurtz Ersa in Asien weiter auf gesundes Wachstum.