Deutschlands Gießer zu Gast bei Kurtz Ersa


BDG hält Frühjahrstagung des Arbeitskreises für Absatzmarketing in der SMART FOUNDRY ab

Die Mitglieder der AfA-Frühjahrssitzung des BDG zu Gast bei Kurtz Ersa SMART FOUNDRY
Die Mitglieder der AfA-Frühjahrssitzung des BDG zu Gast bei Kurtz Ersa SMART FOUNDRY
AfA-Frühjahrstagung des BDG im Herrenhaus auf dem Gelände der Kurtz Ersa SMART FOUNDRY
Werksführung durch die automatisierte Produktion der Kurtz Ersa SMART FOUNDRY
Vorabendprogramm der AfA-Sitzung des BDG: Stadtführung Wertheim samt Burgbesuch
  
 

Hasloch, 08. März 2018
Zwei Mal im Jahr trifft sich der Arbeitskreis für Absatzmarketing (AfA) des Bundesverbands der Deutschen Gießerei-Industrie (BDG). Für den Branchenverband bieten diese Tagungen eine exzellente Plattform zum Erfahrungsaustausch zwischen Eisenguss-Experten. Die Tagungen finden jeweils bei den beteiligten Gießereien statt. Dieses Mal lud die Kurtz Eisenguss GmbH & Co. KG, vertreten durch Geschäftsführerin Carolin Kurtz und den Kurtz Eisenguss-Vertrieb, in die SMART FOUNDRY nach Hasloch ein, die mit automatisierten Abläufen und SAP-geregelten Produktionsprozessen begeistert.

Die Frühjahrstagung startete bereits am Dienstag mit einem Vorabendprogramm, bei dem die Wertheimer Stadtführung mit Aufstieg zur Burg ein erstes Highlight darstellte. Oben angekommen wurden die Gießer zunächst mit Getränken um eine wärmende Feuerstelle empfangen. Anschließend klang der erste Tag beim gemütlichen Abendessen in angenehmer Burgatmosphäre aus.

Gestern Morgen schließlich startete das eigentliche Sitzungsprogramm. Nach einer Kurtz Ersa-Unternehmenspräsentation durch Vertriebsleiter Detlef Henze erhielten die Teilnehmer bei einer Werksführung tiefere Einblicke in die Produktionsprozesse der SMART FOUNDRY. Einzelteile sowie Serien in größeren Stückzahlen kann die SMART FOUNDRY in kürzester Zeit und von höchster Qualität planungssicher liefern. Durch die AfA-Sitzung ab dem späten Vormittag führte Martin Rölke, Referatsleitung Rohstoffe des BDG. Als Gastredner konnte die ABRAMS world trade wiki gewonnen werden. Die beiden Referentinnen Nur Hayat Nezir und Kerstin Wolf referierten über die Zukunft des Welthandels. ABRAMS world trade wiki liefert die Grundlage für Transparenz im Welthandel auf Basis von Daten aus unterschiedlichsten Quellen, wie zum Beispiel internationalen Organisationen, nationalen Regierungen und regierungsnahen Institutionen, welche den Zugang zu Rohdaten auf Basis von Transparenzgesetzen legal gewähren. Einige Eisenguss-Experten nahmen anschließend die Gelegenheit wahr, an einer Führung durch das Kurtz Ersa HAMMER MUSEUM teilzunehmen. Der historische Eisenhammer, seit fast 240 Jahren in Betrieb, zeigte die ursprüngliche Schmiedeproduktion und bildete damit den krönenden Abschluss.