Kurtz Ersa-Konzern unterstützt das größte Bewegungsprojekt an Grundschulen in Deutschland


Die Kurtz Ersa speed4-Schulmeisterschaft Kreuzwertheim 2013

Text zu lang für TitelBox
Text zu lang für TitelBox
Text zu lang für TitelBox
Text zu lang für TitelBox
  
 

Zu dick, zu unbeweglich und nicht von Fernseher, Playstation oder Computer wegzulocken. Gegen diese Vorurteile kämpfen ab dem 04. März 2013 mehr als 1.300 Grundschüler aus 11 Schulen in der Umgebung von Kreuzwertheim eine Woche lang an. Im Rahmen der Kurtz Ersa speed4-Schulmeisterschaft zeigen die Jungen und Mädchen der ersten bis vierten Klasse, wie viel Spaß sportliche Betätigung machen kann.

 

Durch das Engagement des Kurtz Ersa Konzerns und den weiteren Sponsoren findet das speed4-Projekt, das im letzten Jahr deutschlandweit in über 230 Städten ausgetragen wurde und somit über 430.000 Kindern Beine machte, in diesem Jahr erstmals in Kreuzwertheim und Umgebung statt.

   

Der Spaß beginnt für die Kinder dabei im Sportunterricht. Dort lernen die Grundschüler ab Montag, 04. März 2013, den speed4-Laufparcours kennen. Das große Stadtfinale steht dann am Samstag, den 09. März 2013, im Autohaus Spindler (Haslocher Str. 23, 97892 Kreuzwertheim) bevor. Hier wird unter den Kindern, die sich unter der Woche in den teilnehmenden Grundschulen qualifiziert haben, der schnellste Grundschüler und die schnellste Grundschülerin aus der Region ermittelt.

   

Star der speed4-Finalveranstaltungen ist Speedy, das Maskottchen der Kurtz Ersa speed4-Schulmeisterschaft. Der überdimensionale Hase aus Plüsch erobert nicht nur die Herzen der Kinder im Pfotenumdrehen, er hilft den Jungen und Mädchen auch bei der Vorbereitung auf die Finals: Angefangen von Ernährungstipps bis zu Warmmach-Übungen und Konzentrationstricks verrät der sympathische Hase seinen Freunden viel Wissenswertes, damit diese optimal vorbereitet an den Start des speed4-Parcours gehen.

  

Hintergrund: Der Laufparcours speed4

Hinter speed4 verbirgt sich ein Laufparcours, der über ein computergesteuertes Lichtschrankensystem eine genaue Messung verschiedener Laufdaten erlaubt. Die Kinder schauen dabei auf eine Ampel, welche die Richtung des Laufweges vorgibt und somit Konzentration abverlangt. Der Laufweg selbst führt etwa acht Meter gerade aus, bevor an einer Wendemarke der Rückweg im Slalom beginnt. Direkt nach dem Zieldurchlauf bekommen die Kinder einen Laufbon, auf dem die Einzelzeiten Reaktion, Sprint, Wende und Slalom sowie die Gesamtzeit erfasst sind. Über die Einzelzeiten ist eine optimale Vergleichbarkeit gegeben, was den Wettbewerbsgedanken fördert. Zudem befinden sich auf den Laufbons Partner-Logos. Sammeln die Kinder diese Logos, können sie sich kleine Überraschungen verdienen, die direkt bei den Finalveranstaltungen beziehungsweise in den Filialen oder Geschäftsstellen der Partner einzulösen sind und ebenfalls etwas mit dem Thema Sport, Bewegung und gesunde Ernährung zu tun haben.

    

Neben den positiven gesundheitlichen Wirkungen und der Förderung von sportwissenschaftlich relevanten Fähigkeitsbereichen steht weiterhin die Vermittlung von Spaß an der Bewegung im Vordergrund. Mit speed4 gelingt es, die Wahrnehmung der Kinder und Jugendlichen wieder auf Sport und Bewegung zu richten. Die Kinder sprechen mehr über Sport und über die eigenen sportlichen Leistungen, weil diese durch speed4 messbar und vergleichbar werden.

     

Im Vordergrund der speed4-Schulmeisterschaft steht neben dem Wettkampfgedanken aber auch ganz klar die Erfahrung für die Kinder, ein echtes Sportereignis aktiv miterleben zu können. Mit dieser Aktion soll vor allem die Tür in den Sportverein geöffnet und zum regelmäßigen Sporttreiben animiert werden.

 

speed4-check bei RTL