Werkstoffe & Gewichtsklassen

Kurtz Eisenguss

Legierungen - Gusseisen mit Lamellengraphit

  • EN-GJL-150 bis EN-GJL-300

Legierungen - Gusseisen mit Kugelgraphit

  • EN-GJS-400 bis EN-GJS-800

 

ADI-Werkstoffe nach DIN EN 1564

Zum Casting-Adviser

Jetzt Gusswerkstoff ermitteln

Auf der Suche nach Ihrem individuellen Gusswerkstoff? Gern beraten wir Sie bei der Auswahl unter Tel. +49 9342 807-352. Hilfreich für die erste eigene Recherche ist auch der BDG Casting-Adviser.

Mit unserer gießtechnischen Erfahrung und Kompetenz setzen wir zusammen mit Ihnen mehr als 60 verschiedene Eisenguss-Werkstoffe bei einem Stückgewicht von 500 bis 8.000 kg ein - so sorgen wir für technisch optimierte und kosteneffiziente Umsetzung Ihrer Anforderungen.

Gusseisen mit Lamellengraphit

Gusseisen mit Lamellengraphit ist ein Werkstoff, bei dem der Kohlenstoff bedingt durch die Eisenzusammensetzung und den Erstarrungsvorgang überwiegend in lamellarer Form vorliegt. Dadurch erhält der Werkstoff beste Dämpfungseigenschaften bei niedrig duktilem Verhalten …

Qualitätsfaktoren Härte und Zugfestigkeit

Entscheidend für die Qualität des Werkstoffes sind die Härte (Brinell) und die Zugfestigkeit (N/mm2). Sie sind laut Norm auch die kennzeichnenden Eigenschaften; daher ist bei einer Bestellung festzulegen, ob die kennzeichnende Werkstoff-Eigenschaft Härte oder Zugfestigkeit ist.

 

Diese beiden Werte sind stark abhängig von der Wandstärke, auch dies wird in der Norm berücksichtigt. Die Abhängigkeit kommt daher, dass eine dünne Wand wesentlich schneller abkühlt als eine dicke Wand und somit ein anderes Grundgefüge entsteht.

 

Normalerweise strebt man bei Gusseisen mit Lamellengraphit, häufiger unter dem Namen Grauguss zu finden (dieser Name leitet sich von der Tatsache ab, dass die Bruchfläche eines Gussteiles grau ist), ein perlitisches Grundgefüge (Perlit) an. Dies geschieht nur bei normaler Abkühlungsgeschwindigkeit, wie sie bei Wandstärken unter 15 mm vorliegt. Ist die Wand wesentlich dicker, kühlt sie außen normal ab, am Rand entsteht das perlitische Grundgefüge. Im Wandinneren ist die Abkühlgeschwindigkeit wesentlich geringer - dort entsteht ferritisches Gefüge (Ferrit), das wesentlich weicher ist als Perlit und die Zugfestigkeit vermindert. Somit können bei dicken Wandstärken oder Materialanhäufungen nie die gleichen mechanischen Eigenschaften wie bei dünnwandigen Teilen entstehen.

 

Typische Anwendungen für Gusseisen mit Lamellengraphit:

  • Maschinenbetten (Dämpfungseigenschaft)
  • Motorengehäuse
  • Getriebegehäuse
  • Kompressorengehäuse
  • Bremsscheiben
  • Laufbüchsen

Gusseisen mit Kugelgraphit

Der Werkstoff, bei dem der Hauptanteil des Kohlenstoffs im Gusszustand in Form von Kugelgraphit ausgeschieden ist, hat gegenüber Gusseisen mit Lamellengraphit den Vorzug, dass er nicht nur eine wesentliche höhere Zugfestigkeit, sondern vor allem auch eine hohe Duktilität besitzt …

Gusseisen mit Kugelgraphit ist in der
europäischen Norm DIN EN 1563 genormt.

Gusseisen mit Kugelgraphit ist ein hochwertiger Werkstoff, der die Vorzüge des Stahlgusses mit jenen des Graugusses vereinigt. Er hat eine dem Stahl ähnliche Streck- bzw. Dehngrenze und Bruchdehnung, verbunden mit hoher Zugfestigkeit, guten Dämpfungsvermögen und außergewöhnlich guter Bearbeitbarkeit. Gegenüber dem Grauguss ist der Werkstoff bei der Zugfestigkeit fast wanddickenunempfindlich.

Durch die Magnesiumbehandlung wird erreicht, dass sich der Kohlenstoff in Kugelform ausbildet und dadurch die werkstofflichen Vorteile erreichbar sind. Wir können alle genormten und üblichen Werkstoffsorten von EN-GJS-400-18-LT bis hin zum hochfesten Werkstoff EN-GJS-800-2 herstellen.

ADI

Der Werkstoff ADI (Austempered Ductile Iron) markiert eine ausgeklügelte Zwischenstufen-Wärmebehandlung auf Basis von Gusseisen mit Kugelgraphit. ADI ist ein Konstruktionswerkstoff mit großen Leichtbaupotenzialen. Mit höherer Festigkeit pro Gewichtseinheit als Aluminium …

ADI - Alternative zu Stahlguss

Zugfestigkeiten bis 1.400 N/mm2, Dehngrenzen Rp 0,2 bis 1.100 und eine Dehnung bis zu acht Prozent können erreicht werden. Zudem ist das stahlähnliche ADI-Gusseisen sehr verschleißbeständig, leichter zu bearbeiten als Stahl und besitzt nach Meinung von Experten ein Kosteneinsparpotenzial von bis zu 50 Prozent. Damit ist dieser Werkstoff für eine breite Sortimentspalette geeignet. Eine große Anwendungsbreite besitzt ADI bereits im Automobilbau und in Windkraftgetrieben. ADI ist in den USA seit langem etabliert, der europäische ADI-Markt ist in den letzten Jahren sprunghaft gewachsen - eine echte und kostengünstige Alternative zu Stahlguss.