Ersa zieht positive Zwischenbilanz für 2017


Wellenlöt-Experte Harald Kuch ist Ersianer seit 30 Jahren

30 Jahre bei Ersa: Harald Kuch (li.) mit Ersa CEO Rainer Kurtz
30 Jahre bei Ersa: Harald Kuch (li.) mit Ersa CEO Rainer Kurtz
Ehrungen bei Ersa (v.l.n.r.): Ersa Betriebsrat Adrian Kraft mit Jubilaren Oliver Gebert (10 J.), Bernhard Suhl (10 J.), Dirk Müssig (10 J.), Markus Rechnitzer (20 J.), Johann Perschke (20 J.), Alexander Martin (20 J.), Harald Kuch (30 J.) und Rainer Kurtz
  
 

Wertheim, 20.07.2017

Genau eine Woche vor dem offiziellen Schulferienbeginn in Baden-Württemberg kam die Ersa Belegschaft zur sechsten Informationsveranstaltung in 2017 zusammen – ein perfekter Zeitpunkt für Ersa Geschäftsführer Rainer Kurtz, um Zwischenbilanz zu ziehen. Ersa sei in der ersten Jahreshälfte extrem gut unterwegs und könne vermelden: Umsatz und Auftragseingang liegen deutlich über Plan, von heute aus gesehen steuert der Systemlieferant für die Elektronikfertigung mit seinen Geschäftsfeldern Lötwerkzeuge und Lötmaschinen auf das nächste hervorragende Jahresergebnis zu. Traditionell wurden neue Mitglieder im Ersa Team mit Applaus begrüßt, darunter Sachbearbeiterinnen im Vertrieb Innendienst und Service, Softwareentwickler und Energieelektroniker. Ebenso vertraut der Hinweis auf offene Stellen, aktuell suche man Bewerberinnen oder Bewerber für die Funktionen Softwareentwickler Mobile Applications, Projektingenieur im Vertrieb, Technischer Produktdesigner, Firmware-Entwickler und Sachbearbeiter für die Arbeitsvorbereitung.

 

Perfekte Welle – Harald Kuch arbeitet seit 30 Jahren bei Ersa

Nach dem Blick auf die Zahlen folgte ein Part, der längst zum festen Bestandteil der Ersa Infoveranstaltungen geworden ist: die Ehrung langjähriger Mitarbeiter, diesmal standen sieben Mitarbeiter auf der Liste. Zum Beginn wurde ein Trio von 10-Jährigen nach vorn gerufen, die gemeinsam am 16. Juli 2007 im Kurtz Ersa-Konzern starteten: Lagerist Oliver Gebert, Industriemechaniker Dirk Müssig sowie Hausmeister und Mechaniker Bernhard Suhl. Weiter ging es mit drei 20-Jährigen, eingetreten jeweils am 01. Juli 1997: Markus Rechnitzer, gestartet als Elektroniker, Weiterbildung zum Industriemeister in Elektronik, Mess-, Steuerungs- und Regeltechnik, dann Leiter Fertigung Reflowanlagen und Stellvertreter des Abteilungsleiters Maschinenmontage Elektronik, bevor er im Juli 2008 ins Auftragszentrum wechselte – heute ist er Sachbearbeiter in der Projektierung und als Key Accounter zuständig für Bosch. Ebenfalls 20 Jahre dabei sind Alexander Martin und Johann Perschke, beide haben als Schlosser bei Ersa begonnen, beide sind universell einsetzbar in der Mechanik-Montage – ob bei Selektivlötanlagen, Wellenlötanlagen, Reflowlötanlagen, Baugruppen oder Prototypen.

 

Zu guter Letzt geehrt wurde Harald Kuch für 30 Jahre Betriebszugehörigkeit: Als damals 26-Jähriger startete Harald Kuch als 3D-Konstrukteur für Wellen- und Selektivlötsysteme bei Ersa. „Durch seinen langjährigen Einsatz kennt er unsere Wellen in- und auswendig – von EMS und ETS über N-WAVE bis POWERFLOW. Zudem ist er als Experte auf allen Lötgebieten heimisch, absolut teamfähig, hervorragend selbstorganisiert und eine absolute Wissensdatenbank in puncto Welle. Lieber Harald Kuch, herzlichen Dank an Sie für Ihren engagierten Einsatz bei Ersa über 30 Jahre – besten Dank auch an alle Jubilare, die heute hier vorn stehen. Sie alle haben wesentlich an der Erfolgsgeschichte Ersa mitgeschrieben, in der es noch viele weitere Kapitel geben wird“, bedankte sich Ersa Chef Rainer Kurtz bei seinen Mitarbeitern, die traditionell neben einem bunten Blumenstrauß auch eine monetäre Zuwendung im Kuvert erhielten.