Die Zukunft des Service wird digital!


VDMA-Arbeitskreis Kundendienst tagt bei Ersa

Die Teilnehmer der Sitzung des VDMA-Arbeitskreises Kundendienst am 26.09.2017 im Ersa Demo- und Applikations-Center
Die Teilnehmer der Sitzung des VDMA-Arbeitskreises Kundendienst am 26.09.2017 im Ersa Demo- und Applikations-Center
Echte Einsichten: Teilnehmer der VDMA-Arbeitskreis-Sitzung Kundendienst im Ersa Demo- und Applikations-Center in Wertheim
Einige Teilnehmer der VDMA-Arbeitskreissitzung Kundendienst lernten am Vorabend Hammermuseum und Hammerschmiede, den Ursprung von Kurtz Ersa, kennen
  
 

Wertheim, 10.10.2017

Zu seiner Herbstsitzung traf sich der zentrale VDMA-Arbeitskreis Kundendienst am 26. September bei der Ersa GmbH, um den aktuellen Stand und die Zukunft des Servicegeschäfts im Maschinenbau zu diskutieren. Als zuständiger Referent für Service und Projektmanagement des VDMA begrüßte Peter Thomin zahlreiche Serviceleiter namhafter Unternehmen, darunter Chiron-Werke, Festo, Trumpf, Voith Turbo, Weinig und Wittenstein. Einige der Teilnehmer waren bereits am Vorabend angereist und lernten bei einer Führung durch Hammermuseum und Hammerschmiede samt Abendessen im Herrenhaus den über 238 Jahre alten Unternehmensursprung von Kurtz Ersa in Hasloch kennen. Schwerpunkt des seit 2004 aktiven VDMA-Arbeitskreises ist die Weiterentwicklung des produktbegleitenden Service im Maschinenbau wie After-Sales, Ersatzteile und Ausbildung, ebenso widmet man sich Zukunftsthemen wie Smart Services, Digitalisierung und neuen Dienstleistungen.

 

Als Einstieg in die eigentliche Veranstaltung stand am Dienstagmorgen ein Rundgang durch das Ersa Werk auf dem Plan, bei dem die Service-Experten exklusive Einblicke in das Geschäft von Lötwerkzeugen und Lötmaschinen erhielten. Anschließend stellte Ersa Serviceleiter Lutz Böse den Kurtz Ersa-Konzern vor, mit besonderem Fokus auf das weltweite Ersa Servicegeschäft, Personalqualifizierung für die Welt des Lötens und die unternehmenseigene Weiterbildungs- und Wissensplattform Hammer Academy.

 

Im weiteren Verlauf referierte Herr Arndt Schieb der Online-Agentur GAL Digital GmbH aus dem hessischen Hungen über Augmented und Virtual Reality und zeigte die damit verbundenen Möglichkeiten auf – zunächst theoretisch, dann aber auch praktisch, als die Teilnehmer via VR-Brillen selbst künstliche Welten betreten und dort auch Aktionen auslösen konnten. Auch wenn konkrete VR-Anwendungen im Service aktuell noch ein Stück Zukunftsmusik sind, sie könnten das Servicegeschäft schon bald komplett verändern.

 

Anschaulich blieb es auch beim Vortrag von Ersa Mitarbeiterin Evelyn Wiegand über den Ersa Service, der bereits digital von der Ersa Zentrale aus per App gesteuert wird. „Mit unserem Planungstool behalten wir den Überblick über den gesamten Ersa Service, können unsere Servicetechniker gezielt einsetzen und bearbeiten darüber auch die Abrechnungen. Zudem senden uns die Servicetechniker ihren Bericht vor Ort und lösen teils weitere To-dos in Service oder Vertrieb aus. Auch bei besonders hohem Aufkommen im Service hilft uns das Tool, Spitzen effektiv abzufangen“, fasste die Servicedisponentin den komplexen Ablauf in wenigen Worten zusammen, wobei auch der Datenschutz für die im Service Beschäftigten thematisiert wurde. Praktisch weiter ging es, als man ins direkt angrenzende Demo- und Applikations-Center wechselte – hier nutzten die Service-Experten die Chance, mit den Ersa Lötsystemen auf Tuchfühlung zu gehen. VDMA-Referent Peter Thomin fasste am Ende einer inhaltsvollen Sitzung zusammen, nicht ohne Ausblicke in die bevorstehende Zukunft des Service zu geben – mit einhelliger Meinung ganz weit vorn: die Digitalisierung des Service!