Fabi-Preis 2017 geht an vier Nachwuchs-Fachkräfte


1. Platz beim Fabi-Preis für Raphael Schlör

"fabi"-Preisverleihung 2017
Die Geehrten mit den Offiziellen des Firmenausbildungsverbunds der neue "fabi"-Geschäftsführer Gunther Ehrhardt, "fabi"-Vorsitzender Wolfgang Reiner, Sebastian Schlachter, Raphael Schlör, Sonja Ecklmaier, Jens Landeck, der bisherige "fabi"-Geschäftsführer Wolfgang Brand sowie "fabi"-Vorstandsmitglied Thomas Mühleck. (v.l.n.r.)
MBW Konstruktionsmechaniker Raphael Schlör.
  
 

Kreuzwertheim/Bad Mergentheim, 07.04.2017

Auch 2017 verlieh der Firmenausbildungsverbund e.V. Main-Tauber seinen jährlich ausgelobten Fabi-Preis an junge Nachwuchs-Fachkräfte. Neben den herausragenden Leistungen in Form von Schulnoten wurden für die Preisvergabe auch die sichtbare Integration im ausbildenden Betrieb und soziales Engagement berücksichtigt. Die Übergabe der Preise erfolgte am 05. April im Rahmen der Mitgliederversammlung der Sparkasse Tauberfranken in Tauberbischofsheim. Der Fabi-Vorsitzende und stellvertretende Vorsitzende des Vorstandes der Sparkasse Tauberfranken, Wolfgang Reiner, konnte in diesem Jahr vier Preise übergeben – es gab jeweils zwei erste und zwei dritte Plätze. In seiner Laudatio blickte der Fabi-Vorsitzende Wolfgang Reiner auf über 30 Jahre erfolgreiche Vereinsarbeit zurück, Erfolge waren etwa die Bereitstellung von über 700 zusätzlichen Ausbildungsplätzen und mehr als 4.000 erfolgreich absolvierte Ausbildungen im Fabi-Verbundsystem.

 

Anders als zur Fabi-Gründungszeit gebe es inzwischen genügend Ausbildungsplätze, viele Unternehmen hätten sogar Probleme, alle adäquat zu besetzen. Die Zahl der freien Stellen sei Ansporn und Pflicht zugleich, alles zu unternehmen, um genügend Nachwuchs für die Unternehmen in der Region zu finden. „Denn auch in Zukunft brauchen unsere Unternehmen genügend qualifiziertes Fachpersonal“, sagte Wolfgang Reiner. Über je einen ersten Platz freuten sich Raphael Schlör, Konstruktionsmechaniker bei Kurtz Ersa (Kreuzwertheim), und Sebastian Schlachter, Fachinformatiker bei Ruck Ventilatoren in Boxberg. Jeweils ein dritter Preis ging an Sonja Ecklmaier, Elektronikerin im kooperativen Studiengang bei ebm papst in Mulfingen, sowie Jens Landeck, Bankkaufmann bei der Sparkasse Tauberfranken. Alle vier Preisträger erhielten neben einer Urkunde einen Anerkennungspreis.

 

Platz 1 beim Fabi-Preis für Raphael Schlör

Zusätzlich zu seinen hervorragenden Prüfungsergebnissen durfte sich Kurtz Ersa-Konstruktionsmechaniker Raphael Schlör (Ausbildung von September 2013 bis Februar 2017) jetzt über den 1. Platz beim Fabi-Preis 2017 freuen. Damit zeichnet der Firmenausbildungsverbund jährlich junge Nachwuchskräfte für hervorragende Leistungen in Beruf, Betrieb und darüber hinaus aus. Neben seinem Engagement im Job war der bestens im Unternehmen integrierte 22-Jährige auch oft Mitglied des Standteams bei Berufsinformationstagen und unterstützte Azubis aus den ersten Lehrjahren. Unter anderem betreute Raphael Schlör im Herbst 2016 das Azubi-Projekt „Wasserspiel“, für das die einzelnen Stationen einer Anlage zu entwerfen und konstruieren waren. Seit seinem 10. Lebensjahr ist Raphael Schlör in der Jugendfeuerwehr Reichholzheim aktiv und hilft auch gern mal in der Metallbau-Firma seines Onkels aus. Da sein Interesse an Weiterbildungsmöglichkeiten schon während der Ausbildung sehr groß war, wird er ab Oktober 2017 ein Maschinenbau-Studium in Zusammenarbeit mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Mosbach beginnen. „Wir sind sehr stolz auf unseren ehemaligen Azubi und wünschen ihm für seine weitere berufliche Zukunft und sein Studium im Kurtz Ersa-Konzern alles Gute und viel Erfolg“, sagten die Kurtz Ersa-Ausbilder Frank Adam und Jürgen Schmidt, die den Weg von Raphael Schlör seit 2013 begleiten.